Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
Like Tree6Likes

Ständerbruch – Erklärung und Vorbeugung/Behebung

Das ist eine Diskussion über Ständerbruch – Erklärung und Vorbeugung/Behebung im Bereich Technik des Quadro 350S ; ...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.07.2016
    Ort
    30 km Südlich von Hamburg
    Beiträge
    283

    Ständerbruch – Erklärung und Vorbeugung/Behebung

    Hallo Kollegen

    Mehrere von euch haben erlebt dass der Ständer gebrochen ist und als bei unserem die Gängigkeit des Ständers anfing etwas nachzulassen, ich musste ihn mit dem Fuß ganz nach oben drücken bevor wir losfahren konnten, beschloss während der Winterzeit dem nachzugehen und glaube die Ursachen und Behebung des Problems gefunden zu haben.

    Währender der Demontage entfernte ich die beiden Federn als erstes. Der Ständer blieb oben, also aufbocken und den Ständer runter und hoch bewegt bis er wieder einigermaßen leicht lief. Es gab keinen größeren Wiederstand, ging halt nur ein wenig schwer. Hier ist erwähnenswert dass unser Quadro nur knapp 3.000 km gelaufen hat und nur im Sommer unterwegs ist.
    Demontage: Bolzen auf der linken Seite entfernen und Split auf der rechten Seite entfernen. Schon beim rausschlagen der Welle, mit Hammer und Dorn, war der Wiederstand nicht ohne. Als erstes stellte ich fest dass überhaupt kein Schmiermittel jeglicher Art vorhanden ist. => Ursache Nr. 1.

    Nach grobem säubern sah das Resultat so aus.

    20180301_154743.jpg
    An den ROT markierten Stellen wird die Welle am Motorblock des Rollers gelagert, also keine Bewegung.
    Die Blaue Markierung zeigt die Lagerung des Ständers der sich bewegt. An allen Stellen sieht ihr dass noch Farbe/Lackierung dran ist. => Ursache Nr. 2.

    Schadensbild:
    Die Ständerbrüche die bei uns im Forum in Bildern dargestellt sind zeigen dass der Bruch direkt unter der Lagerung 1 Stattfindet oder noch schlimmer am Alu Guss des Motorblocks was wirklich verehrend ist.
    Siehe Beispiel von Chris84
    Chris84 - 2015-06-17 15.08.33.jpg

    Oder noch schlimmer von Thommy
    Thommy - 20171015_085912.jpg

    Ursachen:
    Dass die Welle an den gelagerten Stellen Lackieret worden ist, ist ein klarer Fehler da diese mit der Zeit abnutzt und zusammen mit dem normalem schmutz und Feuchtigkeit eine zähe Paste bildet. Das überhaupt keine Schmierung vorgenommen worden ist bedeutet dass es frühere oder später zur Abnutzung kommen muss und auch dass nichts den Schmutz draus hält.
    Diese zähe Paste, Siehe die dunklen Verfärbungen an der Welle am Beispiel Thommy, macht dass der Ständer immer schwerer runter geht und die Hebelwirkung an der linken Lagerung 1 und somit auf den Ständer selbst sich stetig erhöht bis es zum Bruch kommt.

    20180303_091616_LI.jpg
    Ohne Schmierung wirken die Kräfte, beim runterdrücken des Ständerauf die Lagerung 1. Daher entstehen die Brüche auch entweder direkt hier wie bei Thommy oder darunter am Ständer selbst, wie bei den meisten anderen.

    Anmerkung: Leider war ich zu schnell am Werk und habe kein Bild von der Welle gemacht als diese noch nicht Grob gereinigt war. Es kann daher einigen schwerfallen sich vorzustellen wie klebrig diese Paste gewesen ist. Hierzu folgendes. Als ich mit einem Lappen die grobe Reinigung vornahm klebte dieser an der Welle. Ich konnte nicht einfach den kompletten Lappen drum rum legen und abziehen/reinigen sondern musste auf einen Fingerbreit zurückgreifen um den groben schmutz zu entfernen.

    Behebung:
    Zur Behebung benötigt Mann/Frau nur folgendes:
    - Eine Rundfeile
    - Schmirgelpapier (Ich hatte 80 und 120 Körnung zur Hand). Normales Sandpapier ginge auch das es sich hauptsächlich darum geht die Lackierung/Farbe an der Welle zu entfernen.
    - Kupferpaste…Heißt wahrscheinlich etwas anderes hier in Deutschland aber es ist das was man für die Schmierung an Bremsen verwendet. Falls es einer weis sagt mir bitte Bescheid. Es sollte zumindest etwas in der Art sein das selbst wenn nur wenig da ist eine hohe Schmierung gewährleistet. Ich bin mir sicher jemand von euch kann eine bessere Bezeichnung anbieten als der alte Däne hier macht.

    Schritt 1: Welle Schleifen bis „der Lack ab ist“

    20180301_155401.jpg
    Mit der Körnung 120 bekommt man eine gute und glatte Oberfläche. Je glatter/Feiner geschliffen wird, umso besser.

    Schritt 2: Rohr am Ständer von Dreck, Reste der Paste, befreien.
    Mit der Rundfiele den groben Dreck entfernen. Nur wenig druckt ausüben das kein Metall entfernt werden soll.
    Danach mit Schmirgelpapier, zuerst mit dem groben und dann mit dem feinen das Rohr den Feinschlief geben. Je feiner die Oberfläche des do besser, aber es reicht den grobsten Schmutz zu entfernen.

    20180301_155836.jpg

    Vor dem Zusammenbauen das die Welle mit „Kupferpaste“ einschmieren und kurz schauen ob die Löcher am Motorblock evtl. gereinigt werden sollten. Bei uns war die nicht der Fall aber hat ja auch nicht viel gelaufen. Sprich nicht viel Dreck ansammeln können.

    20180304_121318.jpg
    Gut gefettet geht an die Montage:
    Das schwierigste, zumindest für mich, war die Montage der federn. Ich habe deshalb die Abdeckung zum Keilriemen entfernt um besser ran zu kommen.
    20180304_124818.jpg

    Für mich hat diese Lösung gut funktioniert und hat dann doch ca. 20 Minute gedauert da das verfluchte ding ein Eigenleben haben wollte.

    Das Resultat: Der Ständer geht jetzt super leicht und ich bin mir recht zuversichtlich dass wir in der Zukunft keine Probleme erleben werden.

    Die Behebung des potentiellen Problems dauert ungefähr 60 Minuten mit allem. Das Resultat stellt jedoch eine wirkliche Verbesserung da und spart, im schlimmsten Fall, 141,00 € für einen neuen Ständer.

    Okay das soll es gewesen sein. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen gehabt.

    Sollten noch Fragen sein lasst von euch hören.

    Gruss Micha & Nils
    MaHei, Jo59, 2007alf.s and 2 others like this.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von 2007alf.s
    Registriert seit
    23.05.2016
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    373
    Hey Nils, Micha,
    Klasse gemacht und beschrieben und macht euch keine Gedanken bei uns heißt das auch Kupferpaste.

    Ich finde es immer wieder hervorragen wenn sich jeman solch eine Arbeit macht um anderen hier eine Vorteil zu bringen.

    Danke an euch beide.
    jaguar1 likes this.
    Allzeit Gute Fahrt

    Gruß Alf

    Sämtliche Rechtschreib- und Grammatikfehler, Fehler in der Formulierung sowie alle anderen Fehler sind nicht von mir verursacht sondern können ausschließlich auf die Autokorrektur zurückgeführt werden.


  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von tb2202
    Registriert seit
    02.03.2014
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    339
    Spritmonitor Spritmonitor.de
    Hei ihr 2,
    super erklärt und verständlich rübergebracht. Sobald es jetzt wärmer wird, schaue ich bei meinem Ständer auch mal nach. Vielleicht kann ich ja auch noch was retten.
    VG Thomas

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.07.2016
    Ort
    30 km Südlich von Hamburg
    Beiträge
    283
    Hallo Alf
    Hallo Thomas

    Danke fürs Lob. Es ist eine Art Danke zurück alle alle die uns schon geholfen haben und da ich von Metall was verstehe lag es auf der Hand es zu machen.

    Wir sind immer noch auf die Hilfe von euch anderen angewiesen daher geben wir, wenn wir was davon vertshen, etwas zurück.

    Gruss Micha & Nils

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.04.2014
    Ort
    Rösrath
    Beiträge
    514
    Mein Weg ist einfacherer... Hab keinen mehr montiert.

    Nach dem zweiten bruch mache ich mir keine Arbeit mehr damit.

    Bin jetzt seit über einem Jahr ohne unterwegs und habe ihn seit heute auch nicht mehr vermisst.

    Gruß,
    Chris

    Ps: trotzdem gut gemachte Erklärung.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.07.2016
    Ort
    30 km Südlich von Hamburg
    Beiträge
    283
    Moin Chris

    So gehts natürlich auch! Bin überigens zeit einiger Zeit auf der Suche nach einem passenden Seitenständer und habe vielleicht einen gefunden der passen könnte. Hier warte ich darauf dass mein Freund der TÜV Sachverständiger aus dem Urlaub kommt um zu klären ob es hier Anforderungen gibt die zu beachten sind.

    Gruss Nils

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.04.2014
    Ort
    Rösrath
    Beiträge
    514
    Es gibt zum Thema Seitenständer ein Video aus Taiwan. Die von aeon sind uns ja in vielen Dingen weit voraus. Ich such es mal und verlink es dir hier. Ist sogar die Bauanleitung dabei.

    Gruß,
    Chris

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.04.2014
    Ort
    Rösrath
    Beiträge
    514

  9. #9
    Super-Moderator Avatar von MaHei
    Registriert seit
    22.07.2012
    Ort
    Sankt Augustin (zwischen Köln & Bonn)
    Beiträge
    1.153
    Spritmonitor Spritmonitor.de
    Chris, beim nächsten TÜV Termin wirst Du aber eine Möglichkeit zum Aufbocken benötigen da ja bei der AU (hatte ich heute erst und leider durchgefallen) ja auch mit "erhöhter Leerlaufdrehzahl" gemessen wird, sprich aufgebockt und am Gas gedreht. Das geht jetzt bei Dir nicht mehr....
    ---> Das sind keine Rechtschreibfehler, ich schreibe nur Freestyle. <---
    Bei euch sind's die Augen, bei mir die Tastatur die um Gnade winselt...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.04.2014
    Ort
    Rösrath
    Beiträge
    514
    Erm.... Ja, stimmt... Jetzt wo du es sagst... Und ich muss im Juni wieder hin. 🤣🤣🤣

    Vielleicht können sie ihn mir ja mittels Wagenheber mittig aufbocken. Haben wir beim Hinterreifen Wechsel auch so gemacht.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Reklame

Reklame

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

Niemand landete auf diese Seite von einer Suchmaschine, noch nicht!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •